Wer hat Tante Myrtle gesehen

Komödie von Simon Williams

   

Das Leben des Statistikers Leonard Loftus ist langweilig wie er selbst. Er traut sich nichts zu, Frauen gegenüber schon gar nicht. Seine Teenie -Tochter Dee Dee und sein lebenslustiger Vater Fred, die in seinem Haushalt leben, versuchen vergeblich, ihn aufzupeppen. Was die beiden nicht wissen, ist, dass Leonard einer heimlichen Leidenschaft frönt: dem Schreiben. Unter dem Pseudonym Myrtle Banbury sendet er seinen Roman an den Verlag "Frau um die 40“; ein Verlag, der nur Romane „von Frauen für Frauen“ veröffentlicht. Weil Leonards Roman von viel Einfühlungsvermögen in die Sorgen und Nöte eines allein-erziehenden Vaters (stopp: verbessern: einer allein-erziehenden Mutter) zeugt, soll sein Roman veröffentlicht werden. Die Freude über den bevorstehenden Geldsegen wird jedoch getrübt, denn nun steht Leonard vor einem weiteren Problem: Die Redakteurin Harriet Copeland will Mytle Banbury kennen lernen, eine PR-Campagne steht ins Haus. Doch woher eine Myrtle Banbury nehmen? Leonard findet eine Lösung, die ihn jedoch vor weitere Probleme stellt.

   

 

Kritik der Rhein-Neckar-Zeitung

Leonhard

Horst Huth

Dee Dee, dessen Tochter

Delisa Kaiser

Fred, dessen Vater

Lothar Gärtner

Harriet

Sigrun Kaiser

   

Souffleuse

Iris Frey

Technik

Elke Gärtner, Cathriona Siffling

Regie

Anne Schulte-Holthaus